Russland beginnt Bombardements in Syrien

Das Verteidigungsministerium meldet „Präzisionsangriffe“ auf Lager der IS-Miliz. Die Terroristen müssten „bekämpft und vernichtet“ werden, sagt Putin.

Russland hat am Mittwoch erstmals Luftangriffe in Syrien geflogen. Das hat das Verteidigungsministerium in Moskau bestätigt. Die „Präzisionsangriffe“ der russischen Luftwaffe hätten sich gegen militärische Ausrüstung sowie Lager mit Waffen und Munition der Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) etwa 200 Kilometer von Damaskus entfernt gerichtet, erklärte Ministeriumssprecher Igor Konaschenkow am Mittwoch laut russischen Agenturberichten.

Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Reuters aus US-Kreisen vom Beginn der russischen Bombardierungen in der Umgebung von Homs erfahren. Später hieß es in US-Kreisen, die Angriffe seien offenbar nicht gegen IS-Stellungen gerichtet. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte, die der Opposition nahesteht, berichtete von russischen Angriffen auf mehrere Ortenördlich der Stadt Homs. Dabei seien den Angaben zufolge mindestens 27 Menschen ums Leben. Aktivsten berichteten sogar von mehr als 35 Toten, darunter Frauen und Kinder. Die Region werde von verschiedenen gemäßigten Rebellengruppen beherrscht, sagte Samir Naschar, führendes Mitglied des Oppositionsbündnisses… weiterlesen

 

Quelle: DiePresse.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*