Rabenschwarzer Tag: Gusswerke Saarbrücken entlassen alle Mitarbeiter

Am heutigen Freitagmittag (13. Dezember 2019) wurde den Arbeitern der Gusswerke Saarbrücken im Rahmen einer Betriebsversammlung mitgeteilt, dass alle Mitarbeiter zum nächstmöglichen Zeitpunkt gekündigt werden.

Alle Mitarbeiter der Gusswerke Saarbrücken werden entlassen

Erst vor wenigen Wochen gaben die Gusswerke Saarbrücken bekannt, dass Hunderte Mitarbeiter freigestellt werden: „600 Mitarbeiter der Gusswerke Saarbrücken verlieren ihren Job“.


Weltsystemcrash: Krisen, Unruhen und die Geburt einer neuen Weltordnung

Am heutigen Mittag kam dann die absolute Hiobsbotschaft: Sämtliche Mitarbeiter von Halberg Guss werden entlassen. So sollen alle Beschäftigten ihre Kündigungen noch vor Jahresende erhalten. Damit fallen auch …. weiterlesen

Quelle: sol.de

320x50 Produktfeature Silber
Jetzt bei GoldSilberShop.de Edelmetalle und Diamanten kaufen

„Unfähige“ Thyssenkrupp-Chefs? Stahlkocher wüten aus Frust und Angst

Thyssenkrupp baut sich um und will bis zu 2000 der insgesamt 27.000 Arbeitsplätze im Stahlbereich abbauen. Eine Kündigungsschutzklausel läuft Ende des Jahres ab. Bei den Mitarbeitern brodelt es, die Stimmung wird aggressiver.


Der größte Crash aller Zeiten: Wirtschaft, Politik, Gesellschaft. Wie Sie jetzt noch Ihr Geld schützen können

Bei den Stahlarbeitern von Thyssenkrupp wächst die Wut. Vor einer Aufsichtsratssitzung der Stahlsparte des angeschlagenen Industriekonzerns machten sie am Dienstag ihrem Unmut lautstark Luft und forderten den Erhalt ihrer Arbeitsplätze. Thyssenkrupp will bis zu 2000 der insgesamt 27.000 Arbeitsplätze beim Stahl abbauen. Ein Tarifvertrag, der betriebsbedingte Kündigungen ausschließt, läuft Ende des Jahres aus. Nach Angaben der IG Metall waren 6000 Mitarbeiter …. weiterlesen

Quelle: n-tv.de

320x50 Produktfeature Silber
Jetzt bei GoldSilberShop.de Edelmetalle und Diamanten kaufen

Große Sorge um Job-Abbau bei Magna Steyr

1.800 Jobs wackeln – Konzern will zum jetzigen Zeitpunkt nicht darüber sprechen.
Graz. Bei Magna in Graz sollen laut einem Bericht des „Kurier“ rund 1.800 Jobs wackeln. Was an der Sache dran ist, wollte das Unternehmen am Dienstag auf APA-Nachfrage nicht mitteilen: „Wir werden uns an den Gerüchten und Spekulationen nicht beteiligen. Sollte es von unserer Seite etwas zu kommunizieren geben, werden wir dies auch tun. Zum jetzigen Zeitpunkt ist dies nicht der Fall.“

320x50 Produktfeature Silber
Jetzt bei GoldSilberShop.de Edelmetalle und Diamanten kaufen

Ursache für Kündigungen ist augenscheinlich die Krise in der Automobilbranche, die auch andere namhafte Unternehmen im In- und Ausland bereits getroffen hat. Der Jobabbau bei Magna in Graz soll dem Vernehmen nach nicht mehr vor der Landtagswahl am 24. November öffentlich kommuniziert werden, damit daraus keine politischen Wellen entstehen, zitiert der „Kurier“ einen Insider. Schon Mitte September gab es Gerüchte um den Abbau von 700 Arbeitskräften in Graz-Thondorf.

„Kein Wunder, dass es die ÖVP mit der Neuwahl so eilig gehabt hat“, teilte KPÖ-Klubobfrau Claudia Klimt-Weithaler am Dienstag in einer Aussendung mit. „Denn das Land hat Magna regelmäßig …. weiterlesen

Quelle: OE24.at


Der größte Crash aller Zeiten: Wirtschaft, Politik, Gesellschaft. Wie Sie jetzt noch Ihr Geld schützen können